Text-Suche

Home

BADISCHE-ZEITUNG: Kenzingen
Freitag, 03. Februar 2017

 

Dank und Ehrung zum Abschied von Ute Kary

Nach 15 Jahren gibt sie den Vorsitz beim Heimat- und Verkehrsverein ab / Vorerst kommissarische Leitung. Mehr

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/dank-und-ehrung-zum-abschied-von-ute-kary

WWW.BADISCHE-ZEITUNG.DE | VON BADISCHE ZEITUNG

Foto: Werner Schnabel


 

Einweihung des neu renovierten AWO-Brunnens am 26.11.2016

Einweihung.des.Brunnens.26.11.2016

Link zur Einladung der Einweihung: http://heimatverein-kenzingen.de/index.php/9-pressemitteilung/56-einladung-zur-einweihung-des-neu-renovierten-brunnens-vor-der-awo.html

 

Einladung zur Einweihung des neu renovierten Brunnens vor der AWO

 

AWO-Brunnen

Vor dem ehemaligen Franziskanerkloster in der Eisenbahnstraße in Kenzingen steht ein schöner alter Brunnen. Er sah seit einigen Jahren etwas vernachlässigt aus. Jetzt erstrahlt der Brunnen wieder in altem Glanz. Der Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V. war Sponsor für eine aufwendige Renovierung. Die Übergabe des renovierten Brunnens zusammen mit dem Denkmalamt Emmendingen erfolgt am Samstag 26.November um 13 Uhr. Der Heimat- und Verkehrsverein lädt alle interessierten Gäste zu einer kleinen Feier mit Glühwein und Punsch ein, Treffpunkt 26.11. um 13 Uhr, Eisenbahnstraße 20 vor der AWO.

Jahresausklang
mit 40jährigem Bestehen des
Heimat-und Verkehrsverein Kenzinen e.V.

Jahresausklang2016 012

Zum traditionellen Jahresausklang hatte der Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V. (HuV) am 13.11.2016 ins evangelische Gemeindehaus in Kenzingen eingeladen. Im Mittelpunkt stand dabei das 40jährigeBestehen des Vereins. Patrik Vetter am Alt-Saxophon und sein Sohn Andreas am Tenor-Saxophon spielten als Duo „Father & Son“ leichten, gefälligen Jazz u.a. Glenn Miller’s „In the  Mood“ und „Take Five“ von Dave Brubeck. Die beiden begeisterten mit ihrem genialen Swing das Publikum bis lange nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung.

Unter dem Motto „Was war denn da alles?“ ging Vorstandsmitglied Ekkehard Rögener in seinem Vortrag auf die wechselvolle Geschichte des HuV ein und stellte fest, dass der Verein wahrlich eine bemerkenswerte Geschichte vorweisen kann und nachhaltige Spuren im kulturellen, geschichtlichen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Kenzingen hinterlassen habe. Trotz so mancher Probleme haben es die Verantwortlichen mit viel Energie und Leidenschaft geschafft, den Verein am Leben zu erhalten und in Kenzingen zu etablieren.

Den anwesenden Gründungsmitgliedern Franz Larsch und Norbert Weber sowie den Ehrenmitgliedern Maria Götz und Willi Enters wurde nochmals für ihre Arbeit und für ihr Engagement um den HuV gedankt. Ihnen wurde ein Weinpräsent bzw. Blumen überreicht.

Leider konnten entschuldigt die anderen Gründungsmitglieder Karl Eschbach, Joachim Keßler, Maria Müller, Martin Röderer und Karl Schieble aus gesundheitlichen bzw. privaten Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Am Ende der gut zweistündigen Veranstaltung zeigte sich auch die erste Vorsitzende Ute Kary begeistert. Von „klangvoll beschwingt“ bis „vereinsmäßig hochinteressant“ reichte ihr Lob. Darin stimmten die Anwesenden überein und geizten zum Schluss noch einmal nicht mit viel Beifall.

 

Jahresausklang2016 027

Die Gründungsmitglieder Franz Larsch und Norbert Weber, die Ehrenmitglieder Maria Götz und Willi Enters sowie vom Vorstand des HuV Ute Kary und Manuela Fromm.