Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V.

Text-Suche

Home

Der alte Schwörstein ist überdacht!

schwoerstein

Der historische Schwörstein an der nördlichen Stadtausfahrt, früher die Grenze bis zu der die Kenzinger Gerichtsbarkeit einen Übeltäter verfolgen durfte, ist in die Jahre gekommen und hat unter Wind und Wetter sehr gelitten. Ihn zu erhalten war ein Anliegen des Heimat- und Verkehrsvereins Kenzingen e.V. Nach einigem Hin und Her kam schließlich die Zusage der Denkmalbehörde. Ein Metallbetrieb aus Emmendingen bot an, die Überdachung herzustellen. Von Mitgliedern des Heimat- und Verkehrsvereins wurde sie montiert und wird am

Sa. 29. Juni 2019 um 11:00 eingeweiht und
an die Stadt Kenzingen übergeben.

Nun steht das schmucke Dach und schützt unseren Schwörstein hoffentlich noch viele Jahre vor den Unbilden der Witterung, auch wenn er unserer Gerichtsbarkeit heute keine Grenzen mehr setzen kann.  

Bei der Einweihung sind Gäste herzlich willkommen!

 


 

 

Der Heimat verpflichtet

Für 6000 Euro lässt der Heimat- und Verkehrsverein einen historischen Brunnen restaurieren.

Badische-Zeitung Fr, 28. Oktober 2016

BZ

http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/der-heimat-verpflichtet

 


 

 

Kenzingen, den 2. Februar 2015

Veröffentlicht in der Online-Ausgabe der Badischen Zeitung.

von: Werner Schnabl

Willi Enters ist Ehrenmitglied

Heimat- und Verkehrsverein.



Ute Kary ernennt Willi Enters zum Ehrenmitglied des Heimat- und Verkehrsvereins. Foto: Schnabl

Lesen Sie weiter bei der Badischen-Zeitung.de
http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/willi-enters-ist-ehrenmitglied


 

 

Kenzingen, den 31. Januar 2015

Veröffentlicht in der Online-Ausgabe der Badischen Zeitung.

von: Werner Schnabl

Geschichte der Stadt lebendig halten

Der Heimat- und Verkehrsverein zog bei seiner Hauptversammlung Bilanz.

Ute Kary ehrte Heinrich Bueb (rechts) für 30 Jahre und Hans Breier für 35 Jahre HuV-Zugehörigkeit mit Urkunden und Präsenten. Foto: Schnabl

KENZINGEN. Der Heimat- und Verkehrsverein (HuV) sieht sich als Institution an, zu deren Selbstverständnis es gehört, die Geschichte der Stadt lebendig zu halten und deren Kulturgüter zu bewahren. Dazu diene in erster Linie ein umfangreiches wie vielseitiges Jahresprogramm mit unterschiedlichen Themen, die eine immer größere Akzeptanz finden. Zu dieser Einschätzung kam die wiedergewählte Vorsitzende Ute Kary in der Jahreshauptversammlung.


Lesen Sie weiter bei der Badischen-Zeitung.de
http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/geschichte-der-stadt-lebendig-halten