Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V.

Text-Suche

Bericht über die Fahrt nach Baden-Baden, Rastatt und Burg Staufenberg am 27. Okt. 2019

Bild 1

Abfahrt um 7:15 Uhr. Ein erfahrener Fahrer brachte uns rechtzeitig um 8:30 Uhr nach Baden-Baden.  Wir konnten mit unserer Sondergenehmigung bis zum Ludwig-Wilhelm Platz fahren und marschierten dann ohne Zwischenhalt zur Stiftskirche. Dort besichtigten wir die sehenswerte Grablege des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden, dem Türkenlouis. Die Grablege ist ein Barockaltar, umgeben von Figuren, die Gerechtigkeit, Tapferkeit und Weisheit symbolisieren sollen.

Weiterlesen: Bericht über die Fahrt nach Baden-Baden, Rastatt und Burg Staufenberg am 27. Okt. 2019

Einladung zur Fahrt nach Gengenbach am Sonntag 1. Dezember 2019

 

Foto: Peter Buck
Foto: Peter Buck (Lizenz Gemeinfrei: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Adventskalender_Gengenbach.jpg)

Am Sonntag, 1.Dezember besucht der Heimat- und Verkehrsverein die ehemalige Freie Reichsstadt Gengenbach. Wir erhalten eine Führung durch die sehenswerte historische  Altstadt, wir bummeln über den Gengenbacher Adventsmarkt mit Genüssen für Leib und Seele  und wunderschönen Nettigkeiten zum Verschenken. Um 18:00 erleben wir die Öffnung eines Fensters am größten Adventskalender der Welt, in diesem Jahr mit Bildern von Saint-Exupéry aus „Der kleine Prinz“.

Wir fahren mit dem Bürgerbus und mit Privat-PKW, bitte bei Hans Mall Tel. 9293464 anmelden. Unkostenbeitrag 5,- EUR.

Abfahrt am Sonntag 1. Dez. 2019 um 13:00 Uhr, Elektro Reber Kenzingen. Ankunft in Kenzingen ca. 20:00 Uhr.


 

Bericht über die Fahrt nach Waldkirch am Sonntag, 22. Sept. 2019

Etwa 20 Gäste machten sich auf den Weg zum Orgelbauersaal  auf dem Gelände der Waldkircher Orgel-firma Jäger & Brommer. Unser Führer, Herr Wagner gab uns einen Einblick in die Geschichte des Orgel-baus. Die Geschichte der Drehorgel ist alt. Schon vor einigen 100 Jahren entstand die Idee, über die Stif-te auf einer drehbaren Walze Orgelpfeifen anzusteuern um damit überall, auf jedem Festplatz zum Tanz aufspielen zu lassen.

Weiterlesen: Bericht über die Fahrt nach Waldkirch am Sonntag, 22. Sept. 2019

Fahrt nach Schuttern am 2. Juni 2019

Klosterkirche SchutternMit ca. 20 Besuchern fuhr der Heimat- und Verkehrsverein nach Schuttern, um dort unter der Führung von Manuel Hugelmann die Kirche und die Reste des ehemaligen Klosters zu besichtigen. Aber vor allem auch um die aus viel früherer Zeit stammenden Relikte einer römischen Straßenstation zu besuchen.

Die Legende: Der irisch-schottische Mönch Offo gründete im Jahre 603 auf den Resten einer ehemaligen Römer-Villa das Kloster Schuttern.

Keine Legende: Im Jahr 1303 überfielen Kenzinger und Endinger Bürger Schuttern, um die Reliquie Offos wegzunehmen. Die Reliquie haben sie zwar nicht gefunden, aber sie zerstörten bei dem Versuch das einzigartige Mosaik über dem Grab. Deshalb sehen wir heute nur noch Teile dieses ältesten nicht-römischen Mosaiks nördlich der Alpen. Sehr schade, aber dennoch absolut sehenswert! Man sieht Kain und Abel, wie sie opfern, Kain Getreide, Abel ein Lamm. Man erkennt, wie Kain Abel erschlägt.

Weiterlesen: Fahrt nach Schuttern am 2. Juni 2019

Rastatter Schloss vom Schlosspark
Rastatter Schloss – Parkansicht (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Rastatt Freie Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Einladung zur Fahrt in das barocke Baden

Auf den Spuren des „Türkenlouis“ Ludwig Wilhelm I.

am So. 27. Oktober 2019,
Abfahrt 7:15 Uhr in Kenzingen, Elektro Reber

Wir besuchen die Stiftskirchein Baden-Baden, Grablege Ludwig Wilhelm I., Schloss Rastatt, erste nach dem Vorbild von Versailles errichtete Residenz auf deutschem Boden, Schloss Favorite, das einzigartige „Porzellanschloss" das sich Franziska Sibylla Augusta als Witwe des Türkenlouis erbauen ließ.

Auf der Rückfahrt machen wir auf Burg Staufenburg eine Pause und genießen ein Gläschen Wein aus dem Keller der Markgrafen von Baden.

Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V.

Kosten 46.- EUR pro Person incl. aller Eintritte

bitte bei Frau Bärbel Linemann (Tel. 358) anmelden