Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen e.V.

Text-Suche

Jahresrückblick 2019

 

 

1       Übersicht der Veranstaltungen des Jahres 2019      

 

  • Fr. 29.03.2019   Mitgliederversammlung
  • Sa. 27.04.2019  Pflanzenbörse mit Gartenmarkt
  • So. 02.06.2019  Halb-Tagesfahrt nach Schuttern
  • Sa. 29.06.2019  Einweihung der Schwörstein-Einhausung
  • So. 04.08.2019  Besuch des Hugstetter Bauernmuseums
  • So. 22.09.2019  Stadtführung in Waldkirch           
  • So. 27.10.2019  Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt
  • So. 01.12.2019  Stadtführung in Gengenbach

 

2       Unsere 1. Vorsitzende Manuela Fromm eröffnete die Mitgliederversammlung 2019.

Besonderer Dank an Brigitte Walzer und Hermann Kaspar für ihr unermüdliches Engagement bei den Stadtführungen und an Hans-Jürgen van Akkeren für die Pflege unserer Homepage.

Unsere Spende über 2000.- EUR für den Bürgerbus führte zu einem Minus in der Jahresbilanz. Bei der Fahrt nach Gengenbach konnten wir den Bürgerbus zum ersten Male erfolgreich einsetzen!

H-J van Akkeren führte uns seinen Animationsfilm „Reiten mit Bertold V durch das mittelalterliche Freiburg“ vor.

 

3       Jahreshauptversammlung 2019

Die Ehrung unserer treuen Mitglieder
ist fester Bestandteil unserer Mitgliederversammlung.

4       Die 16. Pflanzenbörse

Begrüßung der Aussteller und der Gäste durch unsere 1. Vorsitzende Manuela Fromm und BM Guderjan.

5       Die 16. Pflanzenbörse

Das nasse Wetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch!

6       Die 16. Pflanzenbörse

Regenschirme und warme Jacken – und es war dennoch wieder wunderschön!

7       Die 16. Pflanzenbörse

Und nicht nur Pflanzen, auch das ganze Drumherum für den Garten wurde angeboten.

8       Fahrt nach Schuttern

Auf dem Weg nach Schuttern besuchten wir die Straßenstation an der ehemaligen Römerstraße von Basel nach Mainz

9       Fahrt nach Schuttern

Die ehemalige Klosterkirche Mariä Himmelfahrt mit dem zweithöchsten Kirchturm in unserem Erzbistum

10     Fahrt nach Schuttern

Unter der Kirche sind Teile des ältesten nicht-römischen Mosaiks nördlich der Alpen.
Man sieht Kain und Abel wie sie opfern, Kain Getreide, Abel ein Lamm. Man erkennt, wie Kain Abel erschlägt.

11     Fahrt nach Schuttern

Im Klostermuseum erfuhren wir viel über die Geschichte Schutterns und damit auch über die Geschichte Badens vom 9. bis zum 18. Jhd.

Zum Abschluss besuchten wir das Gasthaus Adler - die ehemalige Zehntscheuer - und genossen seine Spezialität – die Offo-Wurst

12     Einweihung der Schwörstein-Einhausung

Einige 100m von seinem ursprünglichen Platz entfernt steht der Kenzinger Schwörstein,  Wind und Wetter ausgesetzt. Wir haben ihn nun mit einem schützenden Dach versehen.

Wir hoffen, dass dieser alte Gerichtsstein noch lange an die Kenzinger Geschichte erinnert.

13     Besuch des Hugstetter Heimatmuseums

Ca. 14 Besucher fuhren mit uns nach Hugstetten um uns von einer alten Hugstetter Brauerei das Bierbrauen erklären zu lassen. Mit den ergänzenden Erläuterungen von Norbert Weber war es eine sehr informative Veranstaltung!

14     Besuch des Hugstetter Heimatmuseums

Im Hugstetter Heimatmuseum gibt es regelmäßig Veranstaltungen zu alten Handwerkskünsten. Und der Biergarten unter schattigen Bäumen ist phänomenal!

15     Stadtführung in Waldkirch

Zuerst besuchten wir den Orgelbauersaal  auf dem Gelände der Orgelfirma Jäger & Brommer.

Die Waldkircher Orgeln waren Meisterwerke der Feinmechanik! Tausende kleiner Stifte steuern über 30 Pfeifen. Acht Lieder mit jeweils etwa einer Minute können damit gespielt werden!

16     Stadtführung in Waldkirch

Es entstanden Manufakturen mit externen Holzschnitzern, Musikzeichnern und Mechanik-Tüftlern, so dass neben der Musik spannende Tanzszenen auf der kleinen Bühne vorne an der Orgel aufgeführt wurden. 

Da tanzen Paare im Kreis, da wirft sich einer alle 3 Sekunden einen Knödel in den Mund! Die Frau, die ihrem besoffenen Mann eine Tracht Prügel verpasst! Einfach geniale Mechanik!

17     Stadtführung in Waldkirch

Nach dem Essen am Stadtrainsee führte uns Dr. Andreas Hassis-Berner zur Klosterkirche St. Margarethen

18     Stadtführung in Waldkirch

Die Stadtmauern von Waldkirch und von Kenzingen sind gleich aufgebaut. Beide haben eine vorgelagerte zweite Mauer und einen Graben dazwischen. In beiden Städten wurde dieser Graben später mit Häusern zugebaut.

In Waldkirch wurde es später nötig, Straßen aufzuschütten um das Gefälle in der Stadt etwas auszugleichen. Bei diesem hübschen alten Haus läuft die Straße deshalb nun am Obergeschoß vorbei.

19     Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt

Ludwig Wilhelm, herausragender Herrscher Badens und genialer Feldherr, erbaute Schloss Rastatt nach dem Vorbild von Versailles

20     Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt

Rastatt ist die erste nach französischem Vorbild errichtete Residenz in Deutschland.

Die Decken der Prunkräume wurden mit Rokokostuck belegt. Je weiter man vom von Saal zu Saal zu den Schlafgemächern gelangt, desto verzierter und pompöser werden die Gemächer. Beeindruckend ist die Bodenornamentik, ein Zeugnis hoher Handwerkskunst

21     Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt

Nach dem Tod des Türkenlouis ließ Markgräfin Sibylla Augusta in Rastatt-Förch das Schloss Favorite errichten.

Bemerkenswert ist die reichhaltige Sammlung an chinesischem Porzellan und schwarzen Lackarbeiten, sowie dem Schwartz Porcelain (Steinzeug mit schwarz-goldener Lackmalerei)

22     Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt

Eine besondere Neuheit zur Zeit der Markgräfin war der Wandschmuck aus Pappmaché anstelle der bis dahin üblichen Gobelins, heute nach 300 Jahren noch so schön wie damals.

23     Fahrt nach Baden-Baden und Rastatt

Zum Abschluss besuchten wir Schloss Staufenburg mit den Markgräflichen Wein­gütern.

Wenn man die schmale Straße zum Schloss hochfährt, sieht man ringsum Weinberge ohne Ende mit den berühmten Durbacher Weinen.

24     Stadtführung in Gengenbach

Seit über 20 Jahren verwandelt sich das prachtvolle klassizistische Rathaus Gengenbachs in den weltgrößten Adventskalender.

25     Stadtführung in Gengenbach

Wir erhielten eine Führung durch die sehenswerte historische  Altstadt, bummelten über den Adventsmarkt und erlebten um 18:00 die Öffnung eines Fensters, in diesem Jahr mit Bildern von Saint-Exupéry aus „Der kleine Prinz“.

Wir fuhren zum ersten Male mit dem Bürgerbus und können dies nur weiterempfehlen!

Unsere Spende über 2000.- EUR hat sich für Kenzingen gelohnt!

26        Mitgliederversammlung 2020

 

Vielen Dank!

Wir hoffen, dass wir uns bald wieder bei der Mitgliederversammlung und bei einer unserer Veranstaltungen sehen können!

 

Bilder aus 2019 siehe Bildergalerie:

 


 

Bericht über die Fahrt nach Baden-Baden, Rastatt und Burg Staufenberg am 27. Okt. 2019

Bild 1

Abfahrt um 7:15 Uhr. Ein erfahrener Fahrer brachte uns rechtzeitig um 8:30 Uhr nach Baden-Baden.  Wir konnten mit unserer Sondergenehmigung bis zum Ludwig-Wilhelm Platz fahren und marschierten dann ohne Zwischenhalt zur Stiftskirche. Dort besichtigten wir die sehenswerte Grablege des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden, dem Türkenlouis. Die Grablege ist ein Barockaltar, umgeben von Figuren, die Gerechtigkeit, Tapferkeit und Weisheit symbolisieren sollen.

Weiterlesen: Bericht über die Fahrt nach Baden-Baden, Rastatt und Burg Staufenberg am 27. Okt. 2019

Fahrt nach Schuttern am 2. Juni 2019

Klosterkirche SchutternMit ca. 20 Besuchern fuhr der Heimat- und Verkehrsverein nach Schuttern, um dort unter der Führung von Manuel Hugelmann die Kirche und die Reste des ehemaligen Klosters zu besichtigen. Aber vor allem auch um die aus viel früherer Zeit stammenden Relikte einer römischen Straßenstation zu besuchen.

Die Legende: Der irisch-schottische Mönch Offo gründete im Jahre 603 auf den Resten einer ehemaligen Römer-Villa das Kloster Schuttern.

Keine Legende: Im Jahr 1303 überfielen Kenzinger und Endinger Bürger Schuttern, um die Reliquie Offos wegzunehmen. Die Reliquie haben sie zwar nicht gefunden, aber sie zerstörten bei dem Versuch das einzigartige Mosaik über dem Grab. Deshalb sehen wir heute nur noch Teile dieses ältesten nicht-römischen Mosaiks nördlich der Alpen. Sehr schade, aber dennoch absolut sehenswert! Man sieht Kain und Abel, wie sie opfern, Kain Getreide, Abel ein Lamm. Man erkennt, wie Kain Abel erschlägt.

Weiterlesen: Fahrt nach Schuttern am 2. Juni 2019

Einladung zur Fahrt nach Gengenbach am Sonntag 1. Dezember 2019

 

Foto: Peter Buck
Foto: Peter Buck (Lizenz Gemeinfrei: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Adventskalender_Gengenbach.jpg)

Am Sonntag, 1.Dezember besucht der Heimat- und Verkehrsverein die ehemalige Freie Reichsstadt Gengenbach. Wir erhalten eine Führung durch die sehenswerte historische  Altstadt, wir bummeln über den Gengenbacher Adventsmarkt mit Genüssen für Leib und Seele  und wunderschönen Nettigkeiten zum Verschenken. Um 18:00 erleben wir die Öffnung eines Fensters am größten Adventskalender der Welt, in diesem Jahr mit Bildern von Saint-Exupéry aus „Der kleine Prinz“.

Wir fahren mit dem Bürgerbus und mit Privat-PKW, bitte bei Hans Mall Tel. 9293464 anmelden. Unkostenbeitrag 5,- EUR.

Abfahrt am Sonntag 1. Dez. 2019 um 13:00 Uhr, Elektro Reber Kenzingen. Ankunft in Kenzingen ca. 20:00 Uhr.


 

Bericht über die Fahrt nach Waldkirch am Sonntag, 22. Sept. 2019

Etwa 20 Gäste machten sich auf den Weg zum Orgelbauersaal  auf dem Gelände der Waldkircher Orgel-firma Jäger & Brommer. Unser Führer, Herr Wagner gab uns einen Einblick in die Geschichte des Orgel-baus. Die Geschichte der Drehorgel ist alt. Schon vor einigen 100 Jahren entstand die Idee, über die Stif-te auf einer drehbaren Walze Orgelpfeifen anzusteuern um damit überall, auf jedem Festplatz zum Tanz aufspielen zu lassen.

Weiterlesen: Bericht über die Fahrt nach Waldkirch am Sonntag, 22. Sept. 2019